Berufsschule Einaudi

Innovative Technik für ambitionierte Lehrlinge

 

Die bestehende Berufsschule Einaudi wurde um einen großen Gebäudekomplex erweitert. Nicht zu letzt geschuldet den großen Erfolg der südtiroler Berufsmatura. Das Gebäude hat 5 Stockwerke mit jeweils 4 Unterteilungen pro Stockwerk. Jede dieser Unterteilungen ist einer Berufsgruppe bzw. Berufsausbildung gewidmet (Bsp. Hydrauliker, Mechaniker, Offsetdruck,...). Im letzten Stockwerk findet sich die Verteilerstation für die Lüftung und die Energieverteilung (Heizung und Kühlung). Diese wurde bewusst offen gebaut um den Lehrlingen der Bereiche Fluidtechnik Zugang zu einer realen Anlagenstruktur und Installation zu erlauben. Alle Unterrichtsräume sind mit Fußboden- und Deckenheizung bzw. -kühlung ausgestattet. Zusätzlich wurden mehrere Demostrationsanlagen in den Ausbildungsräumen der Heizkesselwärter installiert, diese umfaßen unteranderem ein Lüftungs- und Kompressionskältegerät. Weitere Berufsgruppen wurde mit mobilen Schweis- und Abgasabsaugungen ausgestattet. Zukünftige Karosseriebauer lernen in Spritzkabinen mit passender Infrarottrocknungsanlage den Karosseriebau. Premierminister Renzi wurde bereits in der Schule empfangen und war sichtlich beeindruckt von der Berufsausbildung in Südtirol und dem hochwertigen Anlagenbau.

Stimme des Planers:

"Die Landesberufschule für Handwerk und Industrie "Luigi Einaudi" im St.-Gertraud-Weg in Bozen wurde um eine große Gebäudeeinheit erweitert, um denAnforderungen der modernen Berufsausbildung gerecht zu werden.Bei dieser in Italien einzigartigen Ausbildungsstätte ist der gesamte Komplexauf praxisnahes Lernen an Original-Schauplätzen ausgerichtet. So können sichdie Lehrlinge aller Berufsgruppen mit der beruflichen Realität und dem Work-Flow unter alltäglichen Bedingungen konfrontieren. Diese Umgebung bietetden idealen Rahmen für die konkrete Perspektive auf eine Berufsmatura.Mit der professionellen Umsetzung dieses Konzeptes wurde die Fa. Schmidhammerbeauftragt, die auf Grund ihrer Kompetenz und ihrem Know-How, sowieihrem stetigen Bestreben zur Anwendung innovativer und umweltfreundlicherTechnologien, sich als der ideale Partner am Bau erwiesen hat."

Ing. Michele Carlini, Inhaber des Ingenieurbüros Carlini

Kategorie: Öffentliche Bauten